Rassebeschreibung

Der Border Terrier
stammt aus dem Gebiet der englisch-schottischen Grenze, so erhielt er auch den Namen "Border". Er stammt von den ältesten englisch-schottischen Terrierrassen ab. Schon lange vor der Anerkennung durch den englischen Kennelclub im Jahre 1920 fanden sich im Grenzgebiet zwischen Solway und Tyne viele Liebhaber die die Vorfahren der heutigen Terrier züchteten.
Sie wurden nur zu Arbeitszwecken gehalten und speziell für die Jagd auf Fuchs Dachs und Otter verwendet. Seine besondere Passion galt der Jagd auf Otter. Der Border ist sehr wasserfreudig.
Sein Bewegungsdrang und sein Erscheinungsbild machen ihn zu einem guten Jagdbegleiter. Er ist ein aufmerksamer, bewegungsfreudiger Hund, der sich eigentlich nicht zur Haltung in einer Etagenwohnung eignet. Der Border Terrier liebt lange und ausgedehnte Wanderungen in Wald und Flur.
In Deutschland erfreut sich der Border stetig zunehmender Beliebtheit, was auch die Zuchtbücher des Klub für Terrier beweisen. Waren es in den Jahren um 1970 nur etwa 10 Eintragungen pro Jahr, so stieg die Zahl in 1990 auf fast 100 und 1998 wurden 342 Eintragungen im Border-Zuchtbuch verzeichnet.
Sein doppeltes Haarkleid schützt ihn vor Kälte und Nässe und ist schmutzabweisend. Überständiges Deckhaar wird regelmäßig ausgezupft. Zweimal im Jahr, während des Haarwechsels im Frühjahr und im Herbst, muss  er abgetrimmt werden, da er sonst haart. Die Fellfarben des Border können Rot, Rotweizen, Grizzle und Tan oder Blau und Tan sein. Die Schulterhöhe beträgt etwa 32-35 cm, sein Gewicht ist ca. 6-8 kg.

                                 Standardmerkmale                                         

Kopf wie der eines Otters
Schädel mäßig breit
Nase schwarz bevorzugt, jedoch ist eine leber-oder fleischfarbene kein schwerwiegender Fehler
Fang kurz und stark
Augen dunkel und mit lebhaftem Ausdruck
Ohren klein, V-förmig, mäßig dick, nach vorn fallend, eng an den Wangen anliegend
Hals mittellang
Kiefer, Zähne Scherengebiss, wobei die obere Schneidezahnreihe ohne Zwischenraum über die untere greift, und die Zähne senkrecht im Kiefer stehen. Zangenbiss noch erlaubt. Vor- und Rückbiss sind schwere Fehler
Vorderläufe gerade, nicht zu schwer
Hinterläufe lang und schlank
Rute mäßig kurz, deutlich dick am Ansatz, spitz zulaufend, hoch angesetzt. Fröhlich, aber nicht über den Rücken gebogen, getragen
Pfoten klein, mit dicken Ballen
Haarkleid harsch und dicht, anliegendes Unterhaar
Haut muss dick sein
Farbe rot, weizenfarben, grizzle mit  tan (meliert und lohfarben), blau mit tan (blau mit lohfarben)
Gangart/Bewegung hat die Festigkeit einem Pferd zu folgen
Gewicht Rüden:  5,9 - 7,1 Kg                  Hündinnen:  5,1 - 6,4 kg